MSM - das Universaltalent für deine Gesundheit

Entzündungsreaktionen laufen stets im Rahmen der Alterungsprozesse oder auch bei einigen chronisch verlaufenden Erkrankungen in unserem Körper ab. Genau hier kann MSM als wichtiger Baustein für unsere Gesundheit ansetzen und außerdem die Gelenke, kognitive Gesundheit und das Immunsystem positiv beeinflussen. Das MSM ist ein Universaltalent, dessen Wirkung sich schon die Römer bewusst waren und es als Badezusatz nutzten. Möglicherweise fragst du dich an dieser Stelle, was die Abkürzung MSM bedeutet, was es überhaupt ist und wofür es gut ist. Darüber möchten wir dich in diesem Blogartikel umfassend aufklären. 

Was ist MSM?

MSM steht für Methylsulfonylmethan. Dabei handelt es sich um eine organische Schwefelverbindung, die für unseren Körper unentbehrlich ist. Schwefel ist im Grunde ein lebenswichtiges Element, dessen Bedarf im Körper höher ist als bei den Elementen wie Magnesium oder Eisen. Dabei ist die Bedeutung von Magnesium und Eisen viel mehr in unserer Bevölkerung bekannt als diejenige von Schwefel. Wie kommt das? Die Notwendigkeit von Schwefel für unseren Körper ist zwar ein Fakt, doch vergleichsweise ist der Schwefel bisher am wenigsten in der Ernährungswissenschaft erforscht. 

MSM wirkt Entzündungen entgegen 

Schwefel ist ein wichtiger Bestandteil unserer Gelenke. Besteht jedoch ein chronischer Schwefelmangel, kann dies langfristig zu Gelenkbeschwerden führen und sogar die Entstehung von Arthrose begünstigen. Im Jahr 2007 veröffentlichte eine kalifornische Universität tolle Ergebnisse, in denen nachgewiesen wurde, dass MSM die Bildung entzündungsfördernder Botenstoffe hemmen konnte, in dem es direkt in den Knorpelstoffwechsel eingreift. Die Probanden berichteten von deutlich weniger Schmerzen und besserer Beweglichkeit. Ein ähnlicher Effekt wurde auch bei entzündlich verlaufenden Hauterkrankungen wir Ichthyose und Rosacea beobachtet. Auch hier kann MSM Wunder wirken und die mit den Erkrankungen verbundenen, entzündlichen Beschwerden wie Rötungen, Knötchen und Juckreiz bekämpfen. 

MSM für Immunstärkung 

Schwefel ist im Körper vielseitig aktiv - eine Aufgabe davon ist der Transport von Selen über Methionin. Dabei ist Selen ein wichtiges Spurenelement zur Abwehr von Bakterien und Viren. Wenn allerdings der Schwefel im Körper fehlt, dann mangelt es gleichzeitig an Methionin und Selen und der Mensch ist anfälliger für Infekte und Entzündungen, ja sogar für allergische Reaktionen wie Pollenallergie und Nahrungsmittelallergien. Ein Schwefelmangel hat, wie du schon hier herauslesen kannst, Einfluss auf verschiedene Stoffe und Prozesse und kann der Ursprung für gesundheitliche Probleme sein. Gleichzeitig kann aber eine ausreichende Zufuhr an MSM direkt an der Ursache andocken und ganzheitlich zur Verbesserung des Gesundheitszustandes führen. 

MSM verringert Sportverletzungen 

30 Prozent aller Sportverletzungen sind auf Muskelverletzungen zurückzuführen. Studien fanden heraus, dass eine Supplementation von MSM aufgrund seiner antioxidativern Wirkung Muskelverletzungen verhindern kann, dies machten sie besonders an den beiden Markern Kreatinkinase und Bilirubin messbar fest. Fehlt außerdem Schwefel, kann das stärkste Antioxidans Gluthation nicht funktionieren und der Mensch ist stärkerem oxidativem Stress ausgesetzt. Zusätzlich beschleunigt MSM die Regenerationsprozesse, in die Schwefel als wichtiger Grundbaustein der Proteine fungiert. 

MSM als Ziegelstein für ganzen Körper 

Schwefel ist nicht nur für den Aufbau von Gluthation und Proteinen wichtig, sondern auch für Enzyme und Hormone, die im gesamten Körper wirken. All diese wichtigen Akteure hängen unmittelbar mit unserer Schwefelversorgung zusammen und haben wie ein Dominosteineffekt einen unmittelbaren Einfluss aufeinander. Schwefel sorgt für einen gesunden Energiestoffwechsel, aber auch gesunde Haut, Haare und Nägel. 

MSM in richtiger Form anwenden 

MSM ist in Kapselform erhältlich. Die Herstellung des handelsüblichen MSM versucht den Schwefelzyklus zu imitieren, um dem natürlich vorkommenden MSM möglichst nahe zu kommen. Die Besonderheit von OptiMSM® ist, dass es sich um eine geschützte Form handelt, die über ein mehrstufiges Destillationsverfahren hergestellt wird, das für ein 99,9% reines und einheitliches Produkt sorgt. Dabei unterliegt OptiMSM® strengen und umfangreichen Laboranalysen, um die bestmögliche Qualität zu gewährleisten. Man empfiehlt eine Tagesdosierung zwischen 1.500 mg und 3.000 mg pro Tag, um dem positiven Effekt der vorhandenen klinischen Studien im Rahmen der Gelenk-, Hautgesundheit, Immunstärkung und Sportlerernährung gerecht zu werden. 

 

Die MADENA MSM-Kapseln enthalten eine speziell aufbereitete OptiMSM® Form, die sogenannten „Coarse Flakes“ mit 2.000 mg pro Tagesdosis. Wir empfehlen täglich 2 Kapseln mit ausreichend Flüssigkeit einzunehmen, um den Bedarf zu decken. Die beste Resorption erfolgt laut Studien in unserem Körper morgens auf einen nüchternen Magen.